Navigation ein-/ausblenden

Erholungs- oder Recoveryprozess

Der Erholungsprozess richtet sich an Menschen, die akute körperliche Beschwerden haben, die fast ständig da sind und ihr Leben merklich belasten:

z.B. Asthma, Verdauungsschwierigkeiten, Rückenschmerzen, Migräne, Gelenksentzündungen, Knie- oder Schulterschmerzen oder Ischiasbeschwerden u.ä.
Auch körperliche Traumata wie Unfälle und Operationen gehören dazu.

Der Erholungsprozess ergänzt und unterstützt die gebotene medizinische Versorgung.

Im Prinzip ist es so, dass der Körper bei Verletzungen, Schmerz etc. eine Schonhaltung einnimmt, die ihm ermöglicht aus der „Gefahrenzone“ zu entschwinden.
Bleibt diese Haltung längere Zeit bestehen, bindet sie viel Anstrengung und Energie, die nicht für den Heilungsprozess zur Verfügung steht. Der entsprechende Körperbereich bleibt wie abgeschnitten und man beginnt mit der Einschränkung zu leben.

Idealerweise startet der Recoveryprozess noch bevor die Schonhaltung eintritt.
Ziel ist es, die besten Bedingungen für eine natürliche Heilung des Körpers zu schaffen.
Ein entspannter, fühliger Körper kann schneller regenerieren. Alle Kraft und Aufmerksamkeit wird für den Heilungsprozess aktiviert.

Als Praktikerin leite ich Sie an:

  • Die Aufmerksamkeit auf den Bereich des Körpers zu lenken, der es am meisten braucht.
  • Reaktionen auf Schmerz zu stoppen
  • Angst im Körper zu spüren und fließen zu lassen
  • Ruhig im Kopf zu werden

Parallel zu der medizinischen Behandlung kann so ein Genesungsprozess stark beschleunigt werden.

Bei chronischen Beschwerden wie Asthma, Verdauungsschwierigkeiten, Rückenschmerzen, Migräne und Gelenksentzündungen kann ein Recovery-Intensiv Sinn machen:

Das bedeutet, dass Sie in 3 aufeinanderfolgenden Tagen zu je zwei Sitzungen kommen und ein Monat später wieder.
„The most effectiv way you can go", sagt Avi Grinberg zu dieser Intensivierung.